Schmäht!

»Deutsche! Steht auf! Setzt Euch hin und schreibt Schmähgedichte! Schmäht ausländische Würdenträger! Öffentlich! Schmäht keinen ausländischen Plebs, das hat keinen Sinn! Schmäht die Herrscher! Schmäht die Würdenträger! Schmäht die Regierenden! Schmäht die Oberhäupter der Religionen! Schmäht die Großkopferten!«

Das könnte ich jetzt schreiben. Tu ich natürlich nicht. Jedoch – dachte ich erst neulich, als meine Mutter mit Blick auf die Böhmermann-Affaire empört ausrief: »Wenn das alle machen!« – ja, dachte ich, was würde eigentlich geschehen, wenn das alle machen, wenn plötzlich alle Deutschen sich hinsetzten und Schmähgedichte auf ausländische Würdenträger schrieben? Gut, also alle Deutschen bis auf die siebeneinhalb Millionen Analphabeten (obwohl die ihre Schmähgedichte ja diktieren könnten oder gleich mittels Audiogeräte aufnehmen). Ich weiß, es werden wahrscheinlich nicht alle 82 Millionen Deutschen mitmachen, da muss man die Alten und die Gebrechlichen abziehen und die Babys und Kinder, die ja weder schreiben noch diktieren können. Aber wenn nur zehn Prozent der Deutschen ausländische Würdenträger mehr oder weniger satirisch oder ausgefeilt formuliert schmähen und beleidigen würden …
Wie gesagt, nicht, dass mich jemand missversteht. Das ist ein Gedankenspiel. Niemand hat die Absicht, ausländische Würdenträger zu beleidigen. Ich rufe hier auch nicht dazu auf, dass alle Deutschen ausländische Würdenträger schmähen und beleidigen sollen.
Aber wenn nur zehn Prozent aller Deutschen ausländische Würdenträger schmähten und beleidigten, dann müssten deutsche Staatsanwälte acht komma zwei Millionen Verfahren eröffnen und viele, viele, sehr viele Menschen wegen Beleidigung nach Paragraf 103 StGB anklagen. Ja, selbst wenn es nicht zehn Prozent wären, sondern nur ein Prozent, dann wären es immer noch 820.000 Verfahren. Die deutsche Justiz, die schon jetzt personell derart unterbesetzt ist, dass sie nur in geraden Jahren Verfahren gegen Neonazis eröffnen kann, würde zusammenbrechen. Aber wie gesagt, das ist nur ein Gedankenspiel. Ich rufe hier nicht dazu auf, ausländische Würdenträger zu beleidigen und das deutsche Justizsystem zum Zusammenbrechen zu bringen. Ich schreibe etwa nicht:

»Deutsche! Schmäht, was das Zeug hält. Seid nicht feinsinnig, haltet Euch nicht zurück! Zieht vom Leder! Nehmt kein Blatt vor den Mund! Schmäht, wie Euch die Zunge gewachsen ist! Seid grob und frech und geschmacklos! Seid sexistisch! (Seid nicht rassistisch, sonst werdet Ihr noch wegen Rassismus angeklagt und darum geht es hier ja nicht!) Seid vordergründig und hintervotzig! Schmäht, auf dass Euch die deutsche Justiz anklagt ob der Schmähungen! Auf dass die deutsche Justiz zusammenbreche ob der Anklagen ob der Schmähungen!«

Das will ich nicht. Das wäre ja schlimm. Die armen Staatsanwälte und Staatsanwältinnen und deren Gehilfinnen und Gehilfen, die sich durch die Unmengen an Schmähgedichten lesen müssten. Das wird, pardon, würde sicher nicht schön werden. Die Staatsanwaltschaften werden den Tag herbeisehnen, an denen Frau Merkel der Paragraf 103 endlich abschaffen wird. Feiern werden sie. Und wir mit ihnen!
Irgendwann im Jahre 2018 würde dies dann sein. Hat Bundeskanzlerin Frau Merkel versprochen. Aber ob Frau Merkel 2018 noch Bundeskanzlerin ist?
Nächstes Jahr ist Bundestagswahl. Da wird die AfD dann wahrscheinlich zweitstärkste Partei, noch vor der SPD. Vielleicht auch noch stärker. Und mit wem kann oder will die CDU dann koalieren?
Und werden Bundeskanzlerin Frauke Petry und die Innenministerin Herzogin von Oldenburg Beatrix von Storch und Justizminister Roman Reusch den Paragrafen 103 tatsächlich abschaffen?
Vielleicht können sie den ja noch zu irgendwas gut brauchen.

Werbeanzeigen

hinterlasse einen kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s